Herzlich Willkommen

Sankt Martin 2021

 

 

Regelungen ab 6.12.2021

 

Heute haben wir wieder einen neuen Hygieneplan bekommen.

 

Ab 6. Dezember 2021 besteht Maskenpflicht – auch in der Grundschule.

 

Die Maskenpflicht gilt für alle Personen im gesamten Schulgebäude. Dies gilt auch am Platz im Unterricht, nicht aber im Freien.

 

 

 

Sobald die Masken abgenommen werden, muss der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden. Das ist in den Klassensälen nicht möglich. Daher muss wieder draußen gefrühstückt werden.

 

Bitte beachten Sie das bei der Zubereitung des Frühstücks!

 

 

 

Die Maskenpflicht gilt auch in der Ganztagsschule. Das Mittagessen kann mit Plexiglas-Trennwänden aber weiter angeboten werden.

 

An allen Ganztagsschulen gilt ab sofort die erweiterte Beurlaubungsregelung. Eltern und Sorgeberechtigte haben damit die Möglichkeit, ihr Kind auf Antrag durch die Schulleitung von der Teilnahmeverpflichtung am Ganztag zeitlich begrenzt befreien zu lassen.

 

Möglich ist eine vollumfängliche Beurlaubung von der Teilnahme am Ganztag oder nach dem Essen um 14 Uhr.  Bitte beachten Sie dann aber, dass um 14 Uhr keine Busse fahren.

 

Die erweiterte Beurlaubungsregelung ist zunächst befristet für die Zeit, in der an allen Schularten die Maskenpflicht im Unterricht gilt.

 

Bitte geben Sie uns möglichst bis morgen, 03.12.2021 bzw. 10.12.2021 Bescheid, wenn Ihr Kind NICHT an der Ganztagschule teilnehmen wird.

 

 

 

 3G-Regel ab 24.11.2021

Auch bei uns gilt nach der neuen Landesverordnung ab dem 24. November 2021 die 3-G-Regel:

Eltern, Sorgeberechtigte und sonstige Personen dürfen das Schulgelände und das Schulgebäude nur noch betreten, wenn sie einen Nachweis über eine Impfung, Genesung oder eine negative Testung bei einer offiziellen Teststelle bei sich führen.

Dies gilt auch für Elterngespräche!

Wir sind angewiesen dies zu kontrollieren und zu dokumentieren.

 

Bitte beachten Sie:

Weiterhin ist das Betreten der Schule durch Eltern und andere außerschulische Personen nicht bzw. nur nach vorheriger Terminvergabe möglich!

 

In der aktuellen Warnstufe testen sich die Kinder ab dieser Woche nun wieder zweimal in der Woche mittels eines anerkannten Tests auf Corona.

Wir testen wie gehabt Montag und Donnerstag.

Kranke Kinder werden am ersten Tag ihres Schulbesuchs getestet.

Ein Betreten des Schulgeländes und die Teilnahme am Unterricht ist nur unter Beachtung der bestehenden „Testpflicht“ möglich.

Dies gilt auch für eine Notbetreuung.

Diese Testpflicht ist grundsätzlich als Selbsttestung in der Schule zu erfüllen.

Der Nachweis am Testtag kann auch erbracht werden durch:

a) Vorlage einer Bescheinigung über ein negatives Testergebnis

einer vom Land beauftragten Teststelle

b) Vorlage eines ärztlichen Attestes bzw. einer ärztlichen

Bescheinigung über ein negatives Testergebnis

c) eine qualifizierte Selbstauskunft der Eltern/ Sorgeberechtigten

über das negative Ergebnis eines unter ihrer Aufsicht 

zuhause durchgeführten Tests

Der Nachweis des negativen Testergebnisses ist am Testtag vorzulegen. Die zugrundeliegende Testung soll möglichst zeitnah vor Unterrichtsbeginn und darf maximal am Vortag  durchgeführt werden.

Schülerinnen und Schüler, die keine Bescheinigung über ein negatives Testergebnis vorlegen, dürfen nicht am Unterricht teilnehmen und müssen die Schule verlassen. Die Kinder sind aus der Schule abzuholen.

 

Geimpfte und genesene Personen unterliegen nicht der Testpflicht. Schülerinnen und Schüler weisen dies gegenüber der Klassenleitung nach (Genesenennachweis). Sie dokumentiert den Nachweis und bewahrt diesen bis vier Wochen nach Beendigung der Testpflicht auf.

AKTUELLER HYGIENEPLAN

Ab 06.12.2021 ist der 13. überarbeitete Hygieneplan gültig.

Sie können ihn HIER einsehen.

 

Möchten Sie Ihr Kind krank melden,

klicken Sie bitte hier.

 

KRANKE KINDER

 

Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz

gültig ab 30.08.2021 (download HIER)

 

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise.

 

Unter Berücksichtigung der aktuellen Infektionslage gilt:
- Kinder und Jugendliche dürfen die Einrichtung (Kita oder Schule) nicht besuchen, auch wenn sie unter einem Infekt mit nur schwachen Symptomen leiden (z.B. leichter Schnupfen, leichter/gelegentlicher Husten). Erst wenn sich der Allgemeinzustand nach 24 Stunden deutlich gebessert hat und keine weiteren Krankheitszeichen dazugekommen sind, darf die Kita oder die Schule wieder besucht werden.

- Wenn Kinder und Jugendliche unter stärkeren/schwereren Symptomen leiden, insbesondere Atemwegs- und/oder Grippesymptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Geruchs- oder Geschmacksverlust oder auch Gelenk- und Muskelschmerzen) oder verstärken sich die zunächst nur leichten Symptome, entscheiden die Eltern über die Notwendigkeit einer ärztlichen Beratung. Die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt entscheidet über die Durchführung eines SARS-CoV-2-Tests.

- Wird ein Test durchgeführt, bleiben die Kinder und Jugendlichen mindestens bis zur Mitteilung des Ergebnisses zu Hause.

- Ist das Testergebnis negativ, gelten die Voraussetzungen zur Wiederzulassung wie oben beschrieben (deutliche Besserung der Symptome).

- Ist das Testergebnis positiv, sind die Vorgaben des Gesundheitsamtes in Bezug auf die Absonderung und die Beendigung der Absonderung zu beachten.

- Diese Regelungen gelten auch für geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen.

- Zur Wiederzulassung des Besuchs einer Einrichtung muss kein negativer Virusnachweis und auch kein ärztliches Attest vorgelegt werden.

- Wenn ein Geschwisterkind oder ein Elternteil wissentlich Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatte, müssen nur die Kontaktperson selber, nicht aber die anderen Familienangehörigen zu Hause bleiben, solange die Kontaktperson keine Krankheitssymptome entwickelt oder positiv getestet wird.


Diese Empfehlungen wurden vom MWG und dem BM in Abstimmung mit der Universitätsmedizin Mainz und dem Landesvorstand des
Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V. (BVKJ) erarbeitet.

URLAUBSREISEN IN RISIKOGEBIETE
 

Bitte beachten Sie bei der Planung Ihrer Urlaubsreisen unbedingt die Hinweise des Auswärtigen Amts.

 

Falls Sie beabsichtigen in einem Risikogebiet Ihren Urlaub zu verbringen, achten Sie bitte ganz besonders auf eine geeignete zeitliche Planung, damit Ihr Kind nach den Ferien die Schule besuchen kann. Sollte dies nicht möglich sein und die Quarantäne oder ein Teil der Quarantäne in der Schulzeit liegen, informieren Sie uns bitte rechtzeitig per E-Mail oder telefonisch.

 

Aktuelle Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Grundschule am Königspfad

Jahnstraße 1
67307 Göllheim

gsg@vg-goellheim.de
Sekretariat Tel.: 06351 / 12257-0 

                  Fax: 06351 / 12257-18